Regionale Förderprogramme

Nicht nur der Bund fördert Effizienz, auch die Bundesländer bieten eine Vielzahl von Förderprogrammen für ansässige Unternehmen an. Gerne Beraten wir Sie über das Vielfältige Angebot ihres Bundeslandes und prüfen inwiefern Ihre Maßnahmen förderfähig sind. Sollte ein passendes Programm vorhanden sein unterstützen wir bei der Antragsstellung.

Kostenlos Informieren

Wo wird was gefördert?

Fördermaßnahmen betreffen beispielsweise:

  • Mobilität
  • Nachhaltige und erneuerbare Energieerzeugung/-Speicherung/-Infrastruktur
  • Ressourcenschonung
  • Forschung
  • Effiziente Wärmeversorgung /-netze
  • Forschung/Innovation
  • Wohnraumentwicklung
  • Energetische Modernisierungen
  • Energieberatung

Besonders in Baden-Württemberg ist eine ausgeprägte Förderlandschaft. Verschiedene Programme wie zum Beispiel eine E-Abwrackprämie für Verbrennungszweiräder oder Fördergelder für Ladeinfrastruktur und E-Lastenräder stärken den Ausbau von Elektromobilität. Auch an Programmen zu Klima- und Ressourcenschutz kann in Baden-Württemberg teilgenommen werden.

Aber auch in Bayern und Berlin können für die oben genannten Beispiele Fördergelder beantragt werden. Der Stadtstaat Bremen fördert den Austausch von Öl- und Elektroheizungen sowie die sparsame und rationelle Energienutzung und -umwandlung in Industrie und Gewerbe. Hamburg fördert u.a. die Energiewende in Unternehmen und Modernisierungen von Mietwohnungen. Außerdem gibt es wie in vielen anderen Bundesländern Fördermittel für die Reduktion von Ressourcen. Hessen stellt die Innovation bei vielen Fördermaßnahmen in den Fokus.

Für investive Maßnahmen in u.a. den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien gewährt das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der Klimaschutzförderrichtlinie Unternehmen Fördergelder. Das Land Niedersachsen legt einen der Schwerpunkte auf die Förderung und Weiterentwicklung der Seehäfen.

In Nordrhein-Westfalen sind die meisten Maßnahmen in den Programmen progres.nrw und EFRE NRW aufgeführt. Rheinland-Pfalz stellt den Ressourcenschutz und die -effizienz sowie zukunftsfähige Energieinfrastruktur in den Vordergrund der Förderung.

Stromspeicher, zukunftsfähige Energieversorgung und die Grenzübergreifende Zusammenarbeit mit Tschechien stehen werden in Sachsen gefördert. In Thüringen werden u.a. Mobilität sowie Energieeffizienzmaßnahmen und Demonstrationsvorhaben im Bereich der nachhaltigen und zukunftsfähigen Energieerzeugung und -nutzung gefördert. Das Landesförderprogramm von Schleswig-Holstein unterstützt die energetische Optimierung von KMU sowie die Energiewende und Umweltinnovationen. Wie in den meisten anderen Bundesländern wird in Sachsen-Anhalt die Nutzung von Erneuerbaren Energien und Ladeinfrastruktur von Elektromobilität gefördert. Außerdem werden innovative Maßnahmen des Klimaschutzes, der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien sowie der Luftreinhaltung und Lärmminderung unterstützt.

Oliver Schulz
Oliver SchulzGeschäftsführer
  • oliver.schulz@enmas.de

  • +49 (0) 40 251 78 822